#copopxoxo21
In Bed with Chilly Gonzales ©Anka
In Bed with Chilly Gonzales

Der Komponist und Showman in Hausschuhen und Bademantel betreibt sein Handwerk mit tiefster Hingabe: Er ist ein Entertainer. Dass sein bescheidener Beitrag an diese Berufung einmal in folgender Ankündigung münden würde, war quasi unausweichlich: Chilly Gonzales hat ein Weihnachtsalbum gemacht.

Mit seiner unverhohlenen Treue zur Melodie manövriert sich Gonzales geschickt durch das mythische,allumspannende Liederbuch der Weihnacht; bei seiner Auswahl an Stücken entscheidet er sich für Nuanciertheit anstelle von Pomp. Von We Three Kings bis Wham – die große Offenbarung dieses Albums liegt in der zurückhaltenden, reinen Schönheit der Interpretation in den für Gonzales typischen Molltonarten.

Das Special mit Chilly Gonzales findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Alice Phoebe Lou ©Senga Li
Alice Phoebe Lou

Wenn wir an die Hektik des Alltags gewöhnt sind, kann das Wegfallen all dieses Lärms eine Stille hinterlassen, die genauso laut ist. Für die in Südafrika geborene und in Berlin lebende Künstlerin Alice Phoebe Lou war es eine Gelegenheit, ihre tiefsten Gedanken und Gefühle in einem neuen Album, Glow, zu artikulieren.

Nachdem sie die Aufnahmen ein paar Mal verschieben musste, fand Alice ein analoges Studio in Dresden, wo sie mit dem Produzenten Dave Parry, ihrem Bassisten Daklis und ihrem langjährigen Mitarbeiter Ziv Yamin an Schlagzeug und Tasten an Glow arbeiten konnte. Parry lieferte auch jene seligen Gitarrenlinien, um die die Songs laut Lou "bettelten". "Ich hätte mir keine inspirierenderen Leute wünschen können, mit denen ich die Platte hätte machen können", sagt sie. Um diesen warmen und doch düsteren Sound zu verstärken, besorgte Parry jahrzehntealte Mikrofone und Geräte für das Studio.


Das Konzert mit Alice Phoebe Lou findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.
Disarstar ©Tim Erdmann
Disarstar

Disarstar liest Teilen von Deutschrap mit klassischen Diss-Tracks die Leviten, die aber eben von inhaltlicher Kritik und nicht von persönlichen Ressentiments leben. Das hinter solchen Zeilen stehende politische Bewusstsein hat Disarstar schon immer ausgezeichnet. Aber selten hat er es so auf den Punktgebrachtwie auf Deutscher Oktober.

Es geht nicht um die grossen Thesen,die politischen Leitplanken oder Theoriekonstrukte. Sondern er berichtet im Stil eines Reporters aus ihm wohlvertrauten Mikrokosmen. Mit Deutscher Oktober bringt Disarstar seinen scharfsinnigen Polit-Rap so klarsichtig und präzise auf den Punktwienoch nie.

Das Konzert mit Disarstar findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.



ELIF ©Till van Loosen
ELIF

„Es ist viel passiert“, antwortet ELIF auf die Frage nach der Zeit seit ihrem zweiten Album Doppelleben. Sie trennt sich von ihrem Label und ihrem Management und beendet noch dazu die toxische Beziehung, in der sie sich zu der Zeit befindet. „Der Typ hat mich runtergemacht und mir mein Selbstwertgefühl genommen, bis nichts mehr von mir übrig war“, blickt ELIF zurück. „Wenn man die ganze Zeit nur hört, dass man nichts kann und nichts wert ist, glaubt man das irgendwann.“

Eine Erkenntnis, die für ELIF auch ihre bisherige Diskografie in ein anderes Licht rückt. „Ich liebe meine alten Alben, aber ich habe gemerkt, dass ich in der Musik immer total beherrscht war. Dadurch, dass ich endlich zu mir gefunden und so viel Selbstliebe entwickelt habe, bin ich viel freier geworden. Ich weiß, wer ich bin und schätze mich – so sehr, dass mir egal ist, was alle anderen sagen.“

Auch im Hinblick auf die Frage, wie ELIF eigentlich klingt. „Ich hatte gar nicht den Plan, anders zu klingen, sondern habe einfach begonnen, andere Musik zu hören. Bloß, weil man mir mal den Stempel Pop-Musikerin aufgedrückt hat, heißt das nicht, dass ich mein ganzes Leben Pop-Musik machen muss. Ich bin keine Dienstleisterin, sondern Künstlerin. Eine Künstlerin, die wachsen will.“

Das Konzert mit ELIF findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Alli Neumann trifft Helene Shani Braun
Alli Neumann trifft Helene Shani Braun

Alli Neumann trifft Helene Shani Braun. Helene, 23, lebt in Berlin und macht als eine der ersten weiblichen und dazu queeren Personen in Deutschland eine Ausbildung zur jüdischen Rabbinerin am Abraham Geiger Kolleg (Potsdam). Damit "schreibt [Helene] Geschichte" (SPIEGEL) und begeistert viele junge (jüdische) Menschen mit ihrem progressiven Auftreten auf social media.

Mit Alli Neumann wird sie über das jüdische Leben in Deutschland und Berlin, die Ausbildung zur Rabbinerin, die Stellung und Vereinbarkeit von Frauen und LGTBQ/Queerness mit dem Judentum und viele weitere Themen sprechen.

Das Special mit Alli Neumann findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Ping-Pong mit Bosse ©Nina Stiller
Ping-Pong mit Bosse

Bianca Hauda trifft Axel Bosse zu den Bundesjugendspielen im Tischtennis!

Dabei trainieren die beiden auch ihre Motorik: funktioniert die Gehirn-Hand-Koordination? Gleichzeitig Bandnamen battlen und dabei auf den Ball achten, oder während des Schlagabtauschs Lieblingsfestivals droppen, die sie in den letzten Monaten leider verpassen mussten. Und was macht Aki eigentlich so im Lockdown alles gerade? Können wir dieses Jahr ein neues Album erwarten? Ist Tischtennis eher meditativ oder nervig? Fragen über Fragen, und wer gewinnt wohl?

Das Special mit Bosse findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Die Höchste Eisenbahn ©MarcoSensche
Die Höchste Eisenbahn

Das Konzert wird präsentiert von Deutschlandfunk Nova.

Die Band Die Höchste Eisenbahn startete eher als ein Projekt. Zuerst bestehend aus dem Singer-Songwriter Francesco Wilking, der neben musikalischer Lyrik auch Kurzgeschichten schreibt, und Moritz Krämer, kamen 2012 die beiden Musiker Max Schröder und Felix Weigt zu dem Projekt dazu. Drei Alben später kann man schon sagen, dass es kein Projekt mehr ist, sondern eine deutsche Pop-Band die ihresgleichen in der deutschsprachigen Musiklandschaft sucht. Die Art und Weise, wie sie durch ihre Musik Geschichten erzählen und damit einen ganz persönlichen Bezug schaffen, ist besonders. Ihre Texte handeln oft von Sehnsucht, Verlust und Weltschmerz. Aber gleichzeitig sind sie immer auf der Suche nach dem eigenen Ich. Letztes Jahr hat Die höchste Eisenbahn eine drei-Song-EP aufgenommen mit drei Live-Versionen der Songs Louise,Zieh mich anund Überall.


Das Konzert mit Die Höchste Eisenbahn findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.


Mine und die Welt der TinyTrees ©Simon Hegenberg
Mine und die Welt der TinyTrees

TinyTrees ist ein etwas unorthodoxer Pflanzenladen in Berlin Friedrichshain. Philipp und Thordes erschaffen dort winzige Pflanzen-Kreationen und ausgefallene Terrarien. Ihr Spezialgebiet sind Sukkulenten und Bonsais, von denen sie sich nicht immer wieder trennen möchten. Doch was dem Team an kapitalistischem Esprit mangelt, machen sie mit ihrer ansteckenden Liebe für Pflanzen wieder wett.

Mine kann sich im Laden selbst eine Bäumchen-Schalen Kombination und verspielten Figürchen aussuchen, die sie unter Philipps fachkundigem Blick in einen ansehnlichen Bonsai verwandelt.

Das Special mit Mine findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

JEREMIAS ©Lucio Vignolo
JEREMIAS

Das Konzert von JEREMIAS wird präsentiert von 1Live.

Mischt man ein bisschen Parcels mit ein bisschen Tom Misch und Men I Trust als Inspirationsquellen, kommt dabei Disko-Funk heraus, bei dem keiner mehr still stehen kann. JEREMIAS, vier Jungs aus Hannover mit einem Altersdurchschnitt von 20 Jahren, sind wohl schon lange kein Geheimtipp mehr. Mit ihrer ersten EP Du musst an den Frühling glauben haben sie im Jahr 2019 einige Festivals und Supportshows für Giant Rooks oder Ok Kid gespielt. Dass das Quartett gut ankommt, merkt man schon daran, dass ihre Fans 18 Shows der ersten eigenen Tour restlos ausverkauft haben. Letztes Jahr veröffentlichten sie ihre zweite EP alma - die Seele auf spanisch. “Es ist eine EP über die Liebe und den Kummer. Wie theatralisch es auch scheinen mag, hat uns das maßgeblich inspiriert”, sagt die Band zu ihrer zweiten Platte. Und das macht JEREMIAS aus: funky und groovy Songs, bei denen man nicht anders kann als mitzutanzen, neben wunderschönen Balladen, die einen ganz schön berühren.

Das Konzert mit JEREMIAS findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Ebow
Ebow

Ebows Message bleibt provokant und politisch. Solo, aber auch als Mitglied der Gaddafi Gals, rappt sie u.a. gegen Sexismus, Rassismus und Homophobie, für eine offene, solidarische und gleichgestellte Gesellschaft. Gerade arbeitet die inzwischen in Berlin lebende Künstlerin an ihrem neuen Album.

QUEER AF II“ ist der Nachfolger der EP „EBOW 400“, die im Gedanken entstand jeden Sommer eine EP mit queeren Lovesongs für die Community zu machen. „QUEER AF II“ ist eine vielfältige, kurze EP, die sich mit dem Topic Lovesong auf ganz unterschiedliche Weise auseinandersetzt: „Shorty“ ist eine eingängig-dissonante Uptempo-Nummer mit einer Hook, die sich in dien Gehörgänge fräst, „Tunnel“ ein deeper Track mit R’n’B-Anleihen und lässig-jazzigem Vibe. Komplettiert wird die EP vom schon im Sommer erschienene „Friends“, das smooth die Friendzone feiert.

Nach wie vor verknüpft Ebow spielend old school, new school, Battlerap und R’n’B. Ebows textliche Palette ist ebenso breit gefächert zwischen Tagebuch und politischem Pamphlet. Für „QUEER AF II“ gilt „Love is the message“.

Das Konzert mit Ebow findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Rola ©Finn Beek
Rola

Rola hat nicht nur nach wie vor mehr Luft in der Lunge als der Großteil der hiesigen Musiklandschaft, sondern auch die nötigen Lektionen gelernt, seit sie einst früh morgens vor dem Fernseher kniete, um ihr erstes eigenes Video auf Viva abzupassen und mit VHS Kassette aufzuzeichnen. Ihr Plan, damals wie heute: Die deutsche Musikszene einmal auf den Kopf stellen, die Ohren freipusten und den Geist öffnen, damit sie endlich ready ist für echten, kompromisslosen deutschen R’n’B und Soul. Und den liefert niemand so erfrischend, modern und real wie Rola.

Bei über 13 Jahren Musikkarriere – sprich unzähligen releasten Songs, EPs und Alben, Toursupports bei Superstars wie Rihanna und Cro, der ersten eigenen Solotour und nicht zu vergessen einem eigenen Modelabel – kommt Rola mit ihrer diesjährigen Single „Roli“ trotzdem zu der Erkenntnis: „Keiner keiner kennt mich for real“. 2020 ist Schluss damit. Alle müssen erfahren, wer Rola ist. For real.

Das Konzert mit Rola findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Schnitzeljagd mit Bukahara
Schnitzeljagd mit Bukahara

Soufian und Max begeben sich auf eine Schnitzeljagd durch Ehrenfeld.

Zusammen müssen sie die jeweiligen Hinweise lösen, um zur nächsten Aufgabe zu kommen. An jedem Stop gibt es eine Challenge zu lösen bei der die beiden gegeneinander antreten müssen. Der Gewinner darf entscheiden, wohin die 200€ Preisgeld gespendet werden.

Das Special mit Bukahara findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

LARI LUKE
LARI LUKE

Wie in wahrer Superheldinnen-Pose steht sie da: Die bunten Zöpfe á la Harley Quinn wehen im Wind der Bühnen-Ventilatoren, auf der Brust ihres Oberteils prangt kein Superman-S, dafür eine Fleischkäsesemmel, die Fäuste sind gerade in die Luft gestreckt, bereit, jede Sekunde abzuheben, die Scheinwerfer projezieren die Umrisse eines King Charles Cavalier Spaniels in den Festivalhimmel, die Menge tobt: Lari Luke ist die Superheldin, die die DJ-Szene verdient und die sie auch braucht. Ein schriller Wächter, ein unbändiger Einheizer, ein bunter Ritter des Bass.

Lari Lukes stärkste Superkraft ist und bleibt jedoch ihre Fähigkeit, den Leuten für einen Augenblick das Gefühl grenzenloser Freiheit zu schenken. Sie einmal komplett durchzuschütteln und den Kopf freizupusten.

Auf dem c/o pop xoxo 2021 spielt LARI LUKE ein DJ Set.

Das DJ Set mit LARI LUKE findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Martin Kohlstedt ©J_Konrad_Schmidt
Martin Kohlstedt

Martin Kohlstedt bezeichnet seine Art des Arbeitens als modulares Komponieren. Die Stücke sind in ständiger Bewegung und folgen auch bei live Auftritten keiner festen Form. Dass sein Können auch internationale Anerkennung findet zeigen die Erfolge seiner bisherigen Alben TAG, NACHT, STROM und STRÖME. Mit seinem neuen Album FLUR, das im November letzten Jahres erschienen ist, knüpft er an sein bisheriges Schaffen an. Improvisation ist ihm ebenso wichtig, wie AUgenhöhe mit dem Publikum, der Mut zu Scheitern und die Interaktion mit Raum, Mensch und Kontext.


Das Konzert mit Martin Kohlstedt findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

LARI LUKE: Interview im Hundesalon
LARI LUKE: Interview im Hundesalon

Daniela Ammermann, LARI LUKE & Hündin Vilma besuchen Hundesalon DogPassion. Während Vilma von Hundesalon Besitzerin Sylvi einen Winterschnitt bekommt, sprechen Larissa und Daniela über das Hundebesitzerinnen dasein / Hundesalons und vor allem über LARI LUKE.

Das Special mit LARI LUKE findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Moderation: Daniela Ammermann
Moderation: Daniela Ammermann

Als freie Journalistin und Moderatorin ist sie neben DIFFUS, auch schon für Arte Concert und Man Müsste Mal vor der Linse gelandet. Auch in diesem Jahr moderiert Daniela einige unserer Specials und interviewt Künstler:innen bei unserer zweiten Ausgabe des c/o pop xoxo Festivals.

Sugar MMFK
Sugar MMFK

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und Sugar MMFK kündigt sein neues Album „TRIBUT“ an. „TRIBUT“ ist das Ergebnis Monate langer Selbstreflexion, die der Künstler im vergangenen Jahr hinter sich gebracht hat. „Jeder Song spiegelt einen Lebensabschnitt aus meiner Vergangenheit wieder, mit hinblickt auf die Zukunft.“ Mit diesem Album möchte Sugar allen Menschen, denen er begegnet ist, die ihm bis hierher gefolgt sind ein Tribut zollen. Nicht nur seiner Zuhörerschaft, sondern auch seiner Familie, Partnern und vor allem sich selbst. „Es war mir wichtig einmal vollständig zurück zu blicken, um auch mein neues selbst zu verstehen und zu akzeptieren.“ Tribut beinhaltet die volle musikalische Bandbreite, die man aus allen unterschiedlichen Phasen kennt. Zwischen der Verlorenen Stadt, der Beton Colonie und den Melodien finden wir das Monument von Sugar, gemeißelt aus Blut, Schweiß, Tränen und Hoffnung der vergangenen Jahre.

Das Konzert mit Sugar MMFK findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Rote Mütze Raphi
Rote Mütze Raphi

Raphi kommt aus einer Kleinstadt aus der Nähe von Koblenz und ist Anfang dieses Jahres 19 geworden. Ihr Vater ist Deutscher, ihre Mutter Brasilianerin.

Raphi liebt Rap und Musik mit urbanen Einflüssen, sie ist nicht die klassische „Barbie“ die gerne prahlt, ihr ist es wichtig echt und authentisch zu sein – im Leben und wenn sie Musik macht. Seit Raphi 12 ist lädt sie Videos hoch. Mit 14 begann sie eigene Texte zu schreiben und 2019 schließlich auch damit diese auf den entsprechenden Kanälen zu veröffentlichen. Damit gewann sie viele neue Fans und Follower. Raphi sagt „seitdem hat sich viel verändert für mich“. Es geht ihr besser als früher und sie hat durch die Musik viele Menschen kennengelernt die sie unterstützen und hinter ihr stehen. In erster Linie verarbeitet Raphi ihre Gefühle in den Songs - es ist ein Art Therapie für sie.

Rote Mütze Raphi tritt im Rahmen des OK KID „Dach ohne Meer“ Specials auf.


Das Konzert mit Rote Mütze Raphi findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

OK KID & das Rad des Grauens
OK KID & das Rad des Grauens


"OK KID nehmen die dümmsten Ideen ihrer sagenumwobenen Wundertüten Shows aus dem Bumann & Sohn aufs Dach und treiben groben Unfug. Was passiert, weiß allein das Rad des Grauens. Surprise, surprise…"

Das Konzert mit OK KID findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

THALA
THALA

Das Dream Pop-Ausnahmetalent THALA erlangt momentan internationale Aufmerksamkeit als eine der vielversprechendsten Künstlerinnen 2021. Ihre dritte Single Takemeanywhere folgt nun auf Something In The Water, einer Kollaboration mit dem englischen Künstler Bearcubs.

In Berlin geboren und aufgewachsen, absolvierte THALA 2019 erste Auftritte bei Open Mic-Events und als Straßenmusikerin. Schon nach wenigen Monaten konnte sie Supportslots für international bekannte Bands ergattern und zog die Aufmerksamkeit vieler in der Musikbranche auf sich. THALA kombiniert veträte Klanglandschaften mit nachdenklichen Texten. Ihr Sound orientiert sich an den Vibes der 70er Jahre als auch am Shoegaze und Psych der 80er und 90er - einige ihrer Einflüsse sind Mazzy Star, Beach House, Cigarettes After Sex und The Brian Jonestown Massacre. Ihre herausragenden Songwriting-Skills, die engelsgleiche, charakteristische Stimme und ein Charisma, das das internationale Rampenlicht antizipiert lassen sie aus dem riesigen Pool an Newcomern herausstechen. Man kann hier großes erwarten, wir sind sicher.

THALA tritt im Rahmen des OK KID „Dach ohne Meer“ Specials auf.


Das Konzert mit THALA findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Talk mit Aminata Belli und Jonas Schubert ©Brownshootta
Talk mit Aminata Belli und Jonas Schubert

Aminata Belli ist bekannt aus Internet und Fernsehen. Hauptberuflich tätig als Moderatorin und Reporterin arbeitet sie für Formate wie die Funk-Onlineserie “follow me reports”, MTV Top 100 oder die NDR Talkshow “Deep und deutlich”. Darüber hinaus setzt sie sich für Toleranz und gegen Rassismus ein.

Im Rahmen des OK KID “Dach ohne Meer” Specials beim c/o pop xoxo hat sie mit Jonas Schubert über die Lage des Rassismus in Deutschland im Jahr 2021 geredet. Dabei ging es z. B. auch über die Änderung einer Zeile im Song “Gute Menschen” von OK KID, die eine rassistische Aussage eines CSU Politikers zitierte.

Wer sich weiter informieren und bilden möchte findet hier eine Liste mit Empfehlungen zu Büchern, Podcasts und Filmen, welche wir freundlicherweise von musicNRWwomen* zur Verfügung gestellt bekommen haben.
Niklas & David auf dem Gertrudenhof ©honorman
Niklas & David auf dem Gertrudenhof

Niklas & David sind Podcaster und Entertainer. Auf ihrem Instagram Account und in zahlreichen Storys, dokumentieren sie ihren Alltag als Exempel für die vielen Fragen des Lebens. Immer dabei: Schwarzer Humor, freundschaftliche Liebe, böse Ironie, aber stets auch der nötige Ernst für die Baustellen der Gesellschaft. Niklas & David – Zwei Dudes gegen Kummer & Sorgen.

MELE ©Lebefrauu
MELE

"MELE ist Popmusik in alternativ und anders. Da komme selbst ich wieder zu mir"“, befand schon Schauspieler Klaus Kinski. Gott bewahre! Er hat das böse Wort gesagt. Aber Mozart war auch Popmusik. Nicht, dass MELE beansprucht, wie Mozart zu sein. Weder MELE, noch ihrer Band, stehen Dreiviertelhosen aus rotem Samt besonders gut.

Denn Pop ist nicht einfach Pop. Und MELE eine gewiefte Beobachterin ihrer Umwelt. Die Texte sind ein kühler Blick durch doch eigentlich so freundlich-zutrauliche braune Augen auf das, was eben jedem passiert: Wollen, nicht können, resignieren und dann doch „jetzt erst recht“ rufen. Ohne Pathos. Dafür mit einem Augenzwinkern. „Musik zum durch den Tisch treten“, sagte Gandhi einst dazu.

Aufgewachsen im Dunstkreis des Stuttgarter Kesseltreibens, zog es Marlene zum Studium nach Osnabrück. Dort wird MELE als ihr Alter Ego geboren und die ersten Songs geschrieben. Songs wie „Monogamie“ oder „deine cousine“ machen schnell deutlich: MELE nimmt
kein Blatt vor den Mund.


Das Konzert mit MELE findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

BABYJOY - DIFFUS Session & Interview
BABYJOY - DIFFUS Session & Interview

DIFFUS hat BABYJOY zu einem Interview und einer kleinen Session eingeladen!

BABYJOY aus Schöneberg wuchs als jüngste von vier Kindern auf und fing sehr früh an, zu musizieren. Sie singt, seit sie denken kann, und begann als kleines Kind bereits, Klavier zu spielen. Ihre eigene Musik macht sie zwar erst, seit sie etwa 18 Jahre alt ist, jedoch bewegt sich die nun 21-Jährige längst wie ein Profi im Rap-Game.

Betterov ©Massimiliano Corteselli
Betterov

Wie ist es, wenn das Zuhause nicht mehr der Ort ist, an dem man bleiben kann? Oder man das eigene Zimmer nicht mehr verlässt, weil der Druck durch die unendlichen Möglichkeiten unserer Zeit, zu groß ist? Was passiert, wenn der Zwang zur Selbstoptimierung nur zu Isolation führt? - “Viertel vor Irgendwas” heißt die Debüt-EP des Singer-Songwriters Betterov, auf der er in sechs extrem fokussierten, zwischen Indierock und Post-Punk angesiedelten Songs die großen Themen und Fragen seiner Generation verhandelt. Die Songs für “Viertel vor Irgendwas” schreibt Betterov allein zuhause und in fast jeder Zeile blitzt das nahezu unverschämte Talent des 25-Jährigen auf. Für die Aufnahmen kommen befreundete Musiker im Studio zusammen und kreieren einen dichten, kompromisslosen Sound, der sehr viel mehr nach Band als nach Singer-Songwriter klingt. Aufgenommen und produziert wurde die EP von Tim Tautorat (Faber, AnnenMayKantereit u.a.).


Das Konzert mit Betterov findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Sarah Farina
Sarah Farina

Sarah Farina streut Positivität über den dunkelsten Bass. Sie ist innovativ, sie ist gekonnt, und sie ist die lächelnde Antithese zu Genre-Cliquen und mürrischen Szene-Elitisten. Was Sie hören, ist alles, was Sie wissen müssen. Und was Sie bei Sarah Farinas Sets hören werden, ist eine nahtlose Mischung aus basslastigem Footwork und futuristischen Beats, mit furchtlosen Streifzügen durch R&B und UK Funky. Sie ist inklusiv, zukunftsorientiert und hemmungslos. Es ist ein genreübergreifender Stil, dem sie den Namen rainbowbass gegeben hat.

Sie wird von den besten ihrer Bassmusik-Zeitgenossen anerkannt und verehrt, mit Verbindungen zu Crews weltweit, darunter Teklife, Hyperdub, Deep Medi, Buraka Som Sistema und Exit Records. Sie ist in der Lage, sich in Line-Ups neben so unterschiedlichen Künstlern wie DJ Storm, Laurent Garnier, Om Unit, Kode9, François K und Lunice zu behaupten. Ihre Sets vereinen die Tanzfläche und beeindrucken Brancheninsider ebenso wie diejenigen, die einfach nur tanzen wollen.

Das DJ-Set mit Sarah Farina findet im Rahmen des Förderprojekts " c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird von der Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützt.

M. Byrd - DIFFUS Session & Interview
M. Byrd - DIFFUS Session & Interview

DIFFUS hat M. Byrd zu einem Interview und einer kleinen Session eingeladen!

Maximilian Bart alias M.Byrd hat in diesem Jahr als einer von fünf Nachwuchskünstler:innen den begehrten Newcomer-Award und zieht die Aufmerksamkeit der Indie- und Singer-/Songwriter-Szene auf sich. Ob ihm beim Texten seiner sehnsuchtsvoll anmutenden Songs bewusst war, auf welch positive Resonanz er stoßen würde, das weiß nur der Künstler selbst.

Rice & Shine meets Salty Crew
Rice & Shine meets Salty Crew

Die Mitglieder der Salty Crew sind alle in Vietnam geboren. Die queer-feministische Dance-Crew spricht im Interview mit Vanessa Vu und Minh Thu Tran vom Rice & Shine Podcast über Rassismus, den sie hier in Deutschland erleben, über ihre Freundschaft und darüber, wie Tanz sie empowered.

Das Special mit Rice & Shine und Salty Crew findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Schnaps oder Wahrheit mit Lugatti, 9ine & Traya
Schnaps oder Wahrheit mit Lugatti, 9ine & Traya

MitVergnügen hat Lugatti, 9ine & Traya eingeladen Schnaps oder Wahrheit zu spielen. Die regeln sind simpel: entweder sie müssen auf eine Frage antworten oder einen Kurzen trinken!

Schnaps oder Wahrheit mit Lugatti, 9ine & Traya wird präsentiert von MitVergnügen.

My Ugly Clementine ©Leni Renard
My Ugly Clementine

Unterstützt von Austrian Music Export.

Diese Supergroup aus Wien meint es mit einer Sache wirklich ernst: Spaß zu haben! MY UGLY CLEMENTINE schaffen eine mehr als zeitgemäße Entstaubung der Gitarre mit vitaminreichen Anleihen der 90er-Jahre Indie-/College-Rock-Ära. Ein Post-Punk-Ansatz hier, unwiderstehliche Pop-Hooks da, starke, ernste Botschaften - und trotzdem einen Mitsing-Refrain und ein Lächeln auf den Lippen.

Zur Legendenbildung trägt schon die Gründungsgeschichte bei: Am Valentinstag (sic!) 2019 reicht bloß ein Bild des neu zusammen gestellten Vierers in den sozialen Medien, um eine erste Welle der Aufregung zu erzeugen – denn das Personal ist bestens bekannt: Sophie Lindinger (Leyya) als Mastermind hat sich den lang gehegten Wunsch erfüllt, mit von ihr hochgeschätzten Musiker*innen zusammen zu arbeiten – und so steht etwa Mira Lu Kovacs (5K HD, Schmieds Puls) an der Gitarre neben ihr. Dazu kommt an Schlagzeug und Stimme Kathrin Kolleritsch, die gerade mit ihrem queer-feministischen Rap-Soloprojekt KEROSIN95 ebenfalls Schlagzeilen zu machen vermochte.

Fertig war die „Supergroup“, die mittlerweile ergänzt um Nastasja Ronck (Lucid Kid) die Bühnen weit über die Landesgrenzen hinaus bespielt. Eine „Frontperson“ gibt es dabei bis heute nicht – die Gesangsstimmen werden dem All-Star-Prinzip folgend nach Lust und Laune gewechselt und verteilt.

Darüber hinaus ist My Ugly Clementine beim Österreichischen Musikpreises Austrian Amadeus Music Awards nominiert, unter anderem in der Kategorie "Song des Jahres."




Das Portrait: Mulay | Rausgegangen & ASK HELMUT
Das Portrait: Mulay | Rausgegangen & ASK HELMUT

Rausgegangen und ASK HELMUT stellen uns Mulay vor.

Mulay ist eine in Berlin lebende Alternative/R&B Singer-Songwriterin, Produzentin und Künstlerin. Sie startete ihre ersten Bandprojekte als musikstudentin für Jazz und Pop in den Niederlanden. Die dabei gemachten Erfahrungen waren Initialzündung für ihren multidisziplinären Ansatz und die fortgesetzte Entdeckungsreise ihrer künstlerischen Selbstverwirklichung. Durch das Portrait könnt ihr noch einen besseren Eindruck von Mulay gewinnen.

IUMA ©Frederike Wetzels
IUMA

IUMA scheint nach außen als junge Künstlerin und Frau meist selbstbewusst, aber in vielen Situationen macht sie sich viel stärker, als sie es wirklich ist. Deswegen beschreibt sie sich selbst auch als “außen cool, Im Herzen ein Opfer”. Dass das Erwachsensein ist dieser Welt nicht immer leicht ist und einen schnell überfordern kann, weiß IUMA auch. Davon erzählen ihre Texte, die sie geschickt in ein zeitgenössisches Gewand von Pop, Trap und einer avantgardistischen Produktion kleidet. Sie zeigt uns ein selbstgewähltes, zeitgenössisches Frauenbild, welches zwischen Emanzipation und Anpassung wankt und schafft es gerade dadurch, sich selbst zu emanzipieren. Das alles fügt sich zu einem Bild der zukunftsweisenden Popmusik zusammen: Innovation, Inhalte und Emotionen.


Das Konzert von IUMA wird präsentiert von popNRW / Landesmusikrat NRW, gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Konzert mit IUMA findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Das Portrait: Ava Vegas | Rausgegangen & ASK HELMUT
Das Portrait: Ava Vegas | Rausgegangen & ASK HELMUT

Rausgegangen und ASK HELMUT stellen uns Ava Vegas vor.

Die Sängerin lebt in Berlin, ist in Göttingen geboren, zwischendurch war sie mit ihrer Familie in Ibiza daheim. In dem Kurzportrait könnt ihr Ava Vegas noch ein bisschen besser kennen lernen.

PAAR ©Michele Di Dio
PAAR

Unter dem Namen PAAR haben sich drei Künstler*innen zusammengefunden, um ihre musikalische Vision auf eine gemeinsame Leinwand zu projizieren. Ein ästhetischer Kern aus klassischem Post-Punk der 80er, ummantelt von Schichten aus New Wave, getränkt in moderner elektronischer Musik und experimentellem Punk – das ist der Sound von PAAR. Simple Beats, minimalistische Synths, unterlegt mit steten Strukturen aus Gitarre und Bass, geschliffen durch messerscharfe Vocals mit markanten Texten. Wenn „Blade Runner“ anstelle von Los Angeles im dystopischen Berlin der nicht mehr so fernen Zukunft spielen würde, hätte PAAR den Soundtrack dazu geliefert.

PAAR werden präsentiert von "Wunderkinder - German Music Talent“.

Mulay ©Ali Kanaan
Mulay

Mulay ist, kurzgefasst, eine in Berlin lebende Alternative/R&B Singer-Songwriterin, Produzentin und Künstlerin. Jedoch liegt die Betonung selten so sehr auf dem Künstlerischen.

Sie startete ihre ersten Bandprojekte als Musikstudentin für Jazz und Pop in den Niederlanden. Die dabei gemachten Erfahrungen waren Initialzündung für ihren multidisziplinären Ansatz und die fortgesetzte Entdeckungsreise ihrer künstlerischen Selbstverwirklichung.

In einer Welt von flüchtigen Augenblicken möchte Mulay Musik machen, die bleibt. Quelle ihrer Inspiration sind Künstler*innen, die ihren eigenen Weg gegangen sind, wie FKA Twigs, SZA und Sevdaliza. Klangtexturen, lebhafte Bilderwelten, intime Emotionen und unwiderruflich ansteckende Grooves aus einem weiten musikalischen Spektrum befruchten hierbei einander. Mulay formt einen kaleidoskopartigen Downtempo-Sound, der sich an den Schnittstellen zwischen souligem R&B, Trip-Hop, emphatischem Pop und Electronica einfangen lässt.

Mulay wird präsentiert von "Wunderkinder - German Music Talent“.

Lie Ning ©Chris Schwarz
Lie Ning

Lie Ning ist ein Künstler aus Berlin, der diesem diffusen Gemenge aus Gefühlen eine musikalische Heimat gibt. Er stammt aus einer Umgebung, die ebenso ständig ihr Gesicht wechselt. Mit einer Stimme aus Samt umgeben von gedämpften Klavierhämmern, schimmernden Elektronikelementen und dem Puls rasender Herzen erschafft der 22-Jährige eine manchmal erschreckende, meist jedoch umarmende Intimität.

Getragen von schlafwandlerischer Selbstsicherheit und schonungsloser Offenheit gelingt den Songs ein tiefer Blick in die Seelen der Zuhörer und sie sind gleichzeitig ein Spiegel des tiefsten Inneren eines Künstlers, der spannender nicht sein könnte.

Lie Ning wird präsentiert von "Wunderkinder - German Music Talent“.

K.ZIA
K.ZIA

K.ZIA ist eine in Brüssel geborene, in Berlin lebende, aufstrebende Sängerin, Songwriterin und Komponistin. Ihr Sound verschmilzt R&B, Soul und Pop auf ihre ganz eigene Art und Weise. Mit mal groovigen afro-urbanen Riffs und mal melodisch-harmonischen Vocals nimmt sie die Zuhörer gleich mit auf eine Reise in ihr Universum.

Geboren von einem Martinicanischen Vater und einer Belgo-Kongolesischen Mutter (international gefeierte Zap Mama), ist K.ZIA inmitten vieler Kulturen aufgewachsen und hat in ihrer Kinder- und Jugendzeit die Welt der Musik und des Zirkus bereist.

Sie beschreibt sich selbst als afro-europäisches Mineral aufgrund ihres kulturellen und ethnischen Hintergrunds, der deutlich in ihrer Musik zu hören ist, die geschaffen wurde, um Kulturen und Genres zu verschmelzen und Menschen aus verschiedenen Umgebungen zusammenzubringen, um Musik, Liebe und die Erinnerung an die wichtigen Dinge des Lebens zu feiern.



K.ZIA wird präsentiert von "Wunderkinder - German Music Talent".

Finn Ronsdorf ©Lisa Harres
Finn Ronsdorf

Berlin - eine Stadt, die für ihre hyper-liberale queere Kultur und ihren sexuellen Hedonismus gefeiert wird - ist die Kulisse des 21-jährigen Finn Ronsdorf. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf im Schwarzwald, entdeckte er schon früh, dass es mehr geben muss als einen vorgeschriebenen Weg durchs Leben und dass man ihn nur in sich selbst finden kann. Auf der Suche nach mehr als den zufälligen Begegnungen, die so viele in der Stadt bestimmen, hinterfragen Finns Lieder das Konzept einer Liebe, die auf Eifersucht und Besitz beruht. Warum fliehen wir vor der Einsamkeit? Warum suchen wir nach jemandem, der unsere Leere füllt? Warum gibt es ein ständiges Bedürfnis nach Leistung? Jeder Song nimmt den Zuhörer mit auf eine Reise - schwankend zwischen verspielter Parodie und herzzerreißender Angst.



Finn Ronsdorf wird von "Wunderkinder - German Music Talent" präsentiert.

CV Vision
CV Vision

Die Entstehungsgeschichte vieler dieser Tracks begann, als CV Vision 2014 nach Berlin zog. Seine Wohnung hat eine kleine Kammer, in die er ein Schlagzeug einbauen konnte, also trimmte er die Wände mit Schaumstoff und tauchte in echter DIY-Manier kopfüber in die Aufnahme dieser Tracks ein. Es war der natürliche nächste Schritt eines Audio-Abenteuers, das begann, als CV Vision als Teenager die Gitarre in die Hand nahm und ein paar Jahre später begann, mit Freunden in seiner Heimatstadt Bayreuth aufzunehmen. Zehn Jahre später liegt nun sein Debüt vor - ein Höhepunkt des Übens und Erlernens von Instrumenten, der Beherrschung von Aufnahmetechniken und der Feinabstimmung des CV Vision-Sounds.

Es ist ein Sound, der Elemente von Acid Rock, Psych Soul, Library Funk und New Wave Oddities zu einem bewegenden Soundtrack für Ihren Geist verdichtet. Es ist eine Reise von den LSD-getränkten Exkursionen der 60er Jahre an der Westküste zu den Synthesizer- und Post-Punk-Mutationen der 80er Jahre. Tropical ist ein Eintauchen in eine andere Zeit, eine andere Musik, in der man einfach herumschwimmen und sie erkunden kann.


CV Vision wird präsentiert von "Wunderkinder - German Music Talent".

Ava Vegas ©Saga Sigurðardóttir
Ava Vegas

Ava Vegas ist ursprünglich nach Berlin gekommen, um an der Universität der Künste Architektur zu studieren. Doch heute entwirft sie ihre Gebäude lieber in ihren Songs, in denen sie einen angemesseneren Platz für ihre Ideen findet. Geboren wurde sie in Göttingen, der Stadt mit den meisten Nobelpreisträgern, zog dann mit der Familie nach Goslar um. Den Großteil ihrer Kindheit und Jugend verbrachte sie jedoch auf Ibiza, wo sie in einem kleinen Haus lebte, das ihr Vater, ein Professor der Kulturwissenschaften, dort gebaut hatte.

Ava Vegas‘ Musik klingt wie die Cabrio-Fahrt durch ein Filmset. Vielleicht führt die Fahrt unter freiem Himmel durch den maginierten Nachbau von Las Vegas, jener Stadt, die ohnehin schon wie der Nachbau all jener Sehnsüchte aussieht, die im Leben doch nur an der Wirklichkeit abprallen können. Doch zwischen Traum und Wirklichkeit existiert ein Ort, uneindeutig und weit, ein Phantasma, und dieser Ort ist hier zu Musik geworden. So fliegt in den Stücken von Ava Vegas etwas Glorreiches durch die Nacht, etwas Leuchtendes, sichtbar in einem glitzernden, in Pailletten reflektierendem Licht, gleichzeitig umhüllt von einer unentrinnbaren Dunkelheit.

Ava Vegas wird präsentiert von "Wunderkinder - German Music Talent“.

Zoe Graham ©Julian Bailey
Zoe Graham

Die Session wird präsentiert von Wide Days.

Die Musik von Zoe Graham zeichnet sich durch eine beeindruckende Reife und Liebe zum Detail aus, die diese junge Songwriterin von ihren Kollegen unterscheidet. Auf der Bühne kann man sie bei ihren Soloausflügen mit Loop-Pedalen die Instrumentierung erweitern, was sie in ganz Großbritannien mit Künstlern wie Kate Nash, Rae Morris, KAWALA, Fatherson und The Proclaimers auf die Bühne gebracht hat.

Ihre aktuelle EP "Gradual Move", die vom Grammy-Preisträger Eduardo De La Paz (Arcade Fire, Frightened Rabbit, Rae Morris) gemixt wurde, verbindet warme Alt-Pop-Synthesizer-Klänge mit zeitlosem, in der Folkmusik verwurzeltem Songwriting.

Wyvern Lingo ©Miguel Ruiz
Wyvern Lingo

Dieser Showcase wird präsentiert von der Botschaft von Irland, Berlin.

Die drei irischen Freundinnen und Bandkolleginnen Karen Cowley, Caoimhe Barry und Saoirse Diane haben den Mythos, dass man sich seine Familie nicht aussuchen kann, längst entlarvt. Schließlich entstand die Band in einer jugendlichen Selbstfindungswelt, die von den 60er/70er Jahre Classic Rock- und Singer-Songwriter-Musiksammlungen ihrer Eltern und dem 90er/00er R'n'B ihrer Kindheit geprägt war. Ihr Name entstammt der privaten Sprache der geheimen Codewörter pubertärer Tagebücher und Pyjamapartys - dem Jargon (Lingo) der jungen Drachen. Was in der idyllischen Küstenstadt Bray begann, führte sie auf Tourneen durch ganz Europa; darunter Gigs mit Hozier und James Vincent McMorrow. In Deutschland performten sie unter anderem auf dem Reeperbahn Festival sowie der Parcous d'Amour-Bühne des Maifeld Derby.

„Wir sind drei Individuen, deren Leben untrennbar miteinander verbunden sind. Wir kennen uns in- und auswendig und können voreinander nicht lügen oder etwas vortäuschen, deshalb sind unsere Texte voller Ehrlichkeit.“


Tolü Makay ©Rachel Droop
Tolü Makay

Dieser Showcase wird präsentiert von der Botschaft von Irland, Berlin.

Nach einer Reihe beeindruckender Singles wie "Let Me In" und "Don't Let Go", die das Auftauchen eines aufstrebenden Stars ankündigten, veröffentlichte Tolü im Oktober 2020 ihre mit Spannung erwartete Debüt-EP "Being" über das Berliner Label WELCOME TO THE NEW WORLD.

Nachdem sie ihre Musik seit vielen Jahren als Medium benutzt hat, um ihre Wahrheit auszusprechen, läutet 'Being' ein bedeutendes Kapitel für Tolü ein. In 7 Tracks bringt sie ihre tiefsten Gedanken auf den Punkt und verdeutlicht die Wichtigkeit von Selbstliebe, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, wobei sie ihre eigenen Erfahrungen als Hintergrund für diese musikalische Reise nutzt.

Sharktank
Sharktank

Unterstützt von Austrian Music Export.

Was als Soloprojekt des Rappers Mile begann, wurde im Sommer 2020 schnell zur Band, als die junge Sängerin Katrin Paucz zu den Sessions im Studio des renommierten Produzenten Marco Kleebauers kam (er produzierte bekanntlich mehrere preisgekrönte und chartstürmende Alben von Bands wie Bilderbuch, Oehl und seiner eigenen Band Leyya). Seitdem treffen sich die drei Bandmitglieder regelmäßig im Studio - das Ergebnis sind Songs, die spontan und intuitiv entstehen, die ehrlichen und persönlichen Texte sind Ausdruck aktueller Gefühlszustände.

Der Erfolg ihrer Debütsingle Washed Up, die sofort auf Spotify und in den Radios durchstartete, zeigt, dass die Band mit ihrem unverwechselbaren und zeitgemäßen Sound einen Nerv trifft. Ihre 4-Song EP Bad Energy lässt uns tiefer in die bunte Welt von Sharktank eintauchen. For Myself schlägt die Brücke zum kommenden Debütalbum des hyper-produktiven Trios und vereint erneut das Beste aus diesen beiden Welten.

Memes ©Kenny Inglis
Memes

Die Session wird präsentiert von Wide Days.

MEMES ist ein Duo, das sich im Frühjahr 2019 in Glasgow, UK, gegründet hat. Ihre Debütsingle "Blah Blah Blah" brachte der Band eine Steve Lamacq Live-Session auf BBC 6 Music und regelmäßiges Radio-Airplay auf BBC und Amazing Radio ein.

Im Jahr 2020 veröffentlichten MEMES ihre Debüt-EP auf Fierce Panda Records, die Airplay und Worte von Pitchfork, BBC Radio 1, BBC6 Music, KEXP, Amazing Radio, BBC Radio Scotland und The Skinny erntete.

Trotz der Abriegelung Großbritanniens hat die Band ihre energiegeladene Live-Show weiterhin auf virtuelle Bühnen weltweit gebracht und war auf der schottischen Wide Days Convention, dem SXSW in den USA und dem deutschen c/o pop Festival zu sehen.







Gazelle & the Bear ©Hanna Fasching
Gazelle & the Bear

Unterstützt von Austrian Music Export.

Ines Kolleritsch und Julian Berann sind Gazelle & The Bear. Das Songwriting-Duo stellt ihr Debüt „Weird Shaped Clouds“ vor und zeigt, was 2021 bringen kann: ein spannendes Stück Musik, das Pop, Modern Jazz und Hip Hop verspielt miteinander kombiniert. Es geht um Selbstliebe, Auseinandersetzungen und dem ewigen Tanz zwischen wollen, müssen und der ehrlichen Begegnung trotz allem. Im gemeinsamen, kreativen Schaffensprozess ist hier ein intimer Raum entstanden, der sich wie eine warme Klangwolke um die Ohren der Zuhöher*innen legt. Ein Spiel zwischen Komplexität und Simplizität.

Enda Gallery ©Lena Siripa Kauck
Enda Gallery

Dieser Showcase wird präsentiert von der Botschaft von Irland, Berlin.

Seit 8 Jahren lebt Enda Gallery in Berlin, einer Stadt, die selbst ein Charakter innerhalb seiner Lieder ist. Berlin hat Gefühle der spirituellen, sexuellen, kreativen und politischen Erlösung für den irischen Künstler inspiriert und durch Freunde und Seelenverwandte, die nun die gleiche Reise teilen, ist er in einem Zustand der reinen Inspiration aufgetaucht - losgelöst von Erwartungen an die Zukunft und Traumata der Vergangenheit.

Enda Gallery ist ein Künstler mit einem echten Ziel, und das ist, schöne und befreiende Kunst zu schaffen. Er lässt sich von genreübergreifenden Künstlern wie Frank Ocean und Prince beeinflussen - gemischt mit der tiefen Aufrichtigkeit von Songwritern wie Sufjan Stevens, Alicia Keys und sogar Freddie Mercury. Sein frischer Sinn für kreative Befreiung sorgt für einige der wahrhaftigsten Realisierungen und Erfahrungen in seinen Songs. Jenseits des Zwecks von Enda Galerys Handwerk sind seine Ziele als Künstler. Tiefe, innovative und bedeutungsvolle Musik sowie Bilder, Filme und Botschaften zu schaffen, die sich mit möglichst vielen Menschen auf der ganzen Welt verbinden. Um im Gegenzug eine inspirierende Welt zu schaffen.

Carla Kaspari
Carla Kaspari

Carla Kaspari lebt als freie Autorin in Köln und schreibt verschiedene Dinge. 2020 war sie im Rahmen des Autor*innen-Projekts „stadt.land.text“ Stipendiatin des Landes NRW. Im November 2020 erhielt sie den 3. Platz des Förderpreises der Kölner Literaturtage. Aktuell geht sie viel spazieren und jongliert hin und wieder einen Fußball.

Das DJ Set mit Carla Kaspari findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

ANNAGEMINA
ANNAGEMINA

Annagemina wird präsentiert vom POP—BÜRO Region Stuttgart.

ANNAGEMINA verschmelzen in ihrer Musik wirre Sounds, tiefe Bässe mit elektronischen Loops und extravaganten Songstrukturen zu futuristischen Anti-Popsongs. Düster atmosphärische Klang-Kombinationen, die manchmal streicheln, manchmal stechen.

Verschachtelte Tracks, die wunderbar anarchisch zwischen House, Ambient und Indie-Düsternis springen. Dazwischen funkeln entrückte Pop-Melodien, die von hakeligen Beats und tiefen Bassflächen umgehend zerbröselt werden. Die Musik von Anna Illenberger und Michael Fiedler folgt keiner gängigen Formel. Sie findet ihren Geist im selben entlegenen Wurmloch, durch welches schon die Dirty Projectors oder Portishead den Genre-Konventionen entglitten sind.

Das Konzert mit ANNAGEMINA findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.




Douniah ©Michael Kutscher
Douniah

Douniah ist eine KRACH+GETÖSE Preisträger_in 2020 - präsentiert von RockCity Hamburg e.V.

Douniah ist Singer/Songwriterin und visuelle Künstlerin mit Deutsch/Marokkanischen Wurzeln. Die 23 Jährige Wahlberlinerin spielte mit 15 in ihrer Heimat Hamburg, auf Poetry Bühnen ihre ersten Shows. Mit Gitarre, Kurzgeschichten und Gedichten. Sie wuchs mit Afro-Amerikanischem Jazz, Soul, HipHop und indigener Nordafrikanischer Musik auf - daraus kam die inspiration und Einfluss der jetzt in ihrem sound zu hören ist. Ihre Reise begann letztes Jahr mit einigen Features auf verschiedenen Projekten von Produzenten wie Farhot, Agajon und Cap Kendricks. Letztes Jahr brachte sie auch ein mit dem Produzenten High John in Kollaboration entstandenes Album heraus, namens "Dream Baby". Auf der Platte vereinen die beiden Hamburger Musikerinnen Lofi, Jazz, Soul und Poetry - übertragen ihren sound und dessen Geschichten, in Douniah’s Eigenproduktion auch visuell.


Das Konzert mit Douniah findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Tuvaband ©Maria Louceiro
Tuvaband

Tuvaband is part of the Faces of We are Europe 2021 .

In den letzten Jahren hat sich die norwegische Künstlerin Tuva Hellum Marschhäuser als Meisterin darin erwiesen, Songs zu kreieren, die eine besondere Atmosphäre in ihrem Sound einfangen, die eine sich wandelnde Welt brennender Emotionen malen, Musik, die in ihren Bann zieht.

Auf ihrem Debütalbum "Soft Drop" schrieb sie Songs, die luftig, geisterhaft und mühelos cineastisch waren, während der Nachfolger "I Entered The Void" (der eine Nominierung für einen norwegischen Grammy einbrachte) ihren Sound in Richtung raueren, schwereren atmosphärischen Rock schob. Aber was all ihre Musik eint, ist ihre rohe Intensität - ihre Songs haben Feuer in sich, und das Zuhören ist, als würde man in die Flamme hineingezogen. Und jetzt, mit ihrem neuen Album "Growing Pains & Pleasures", wird sie ihr Songwriting auf ein neues Niveau heben und die Grenzen ihrer musikalischen Welt auf abenteuerliche Weise erweitern.


Faux Real
Faux Real

Faux Real is part of the Faces of We are Europe 2021.

Im Frühjahr 2018 beschworen die französisch-amerikanischen Brüder Elliott und Virgile Arndt die Vereinigung ihrer inneren Genies und brachten Faux Real zur Welt. So wie sie es konzipiert haben, kombiniert Faux Real Elemente von Post-Punk, Glam-Rock und zeitgenössischem R&B mit einem einzigartigen Sinn für Humor, Boyband-Tropes und einem zukunftsorientierten Ansatz für die moderne Popkultur. Weit vor der Veröffentlichung von Musik begannen Faux Real mit Live-Auftritten, bei denen sie ein halb verwirrtes, halb amüsiertes Publikum an einem unkonventionellen Ort nach dem anderen begeisterten. Aufbauend auf lebenslangen Insider-Witzen und gemeinsamen mp3-Bibliotheken haben die Arndt-Brüder eine eigene Show kreiert, die ihre Verwandtschaft durch fesselnde Choreografien gleichzeitig fetischisiert, zerstört und neu erfindet und dabei spielerisch die Grenzen von Dualität, Lächerlichkeit und Sexualität auslotet.


Top or Bottom w/ Ebow
Top or Bottom w/ Ebow

Für dieses Interview-Special hat cumming collective Ebow eingeladen und wird ihr einen Haufen zufälliger Themen zuwerfen, damit sie erklären kann, warum diese Dinge entweder über- oder unterschätzt werden.

Ebows Texte bewegen sich zwischen Tagebucheinträgen und politischem Aufschrei. Sie ist provokant und sensibel zugleich. Als Rapperin konzentriert sie sich auf den Kampf gegen Sexismus, Rassismus und Homophobie. Die Künstlerin, die in Berlin lebt und arbeitet, hat gerade ihre neueste EP "QUEER AF II" veröffentlicht, gefüllt mit drei queeren Liebesliedern, die der Community gewidmet sind.

cumming ist ein hauptsächlich englischsprachiges queer-feministisches Kollektiv mit Sitz in Köln. Sie bauen eine inklusive, unterstützende Community auf, während sie sich für die Repräsentation von marginalisierten Künstler*innen, Kreativen und Organisator*innen einsetzen, indem sie kulturelle Veranstaltungen schaffen, bei denen auch Menschen, die kein Deutsch sprechen, einen Platz finden können.

cumming und Ebow passen perfekt zusammen! Beide setzen sich für eine offene, solidarische und gleichberechtigte Gesellschaft ein und fördern die Vielfalt in der Popkultur.

SALÒ ©Kurt Bauer
SALÒ

SALÒ is part of the Faces of We are Europe 2021.

Seit Sommer 2019 macht der in Wien lebende SALÒ Musik für Hundestreichler*innen, Arbeitsverweigernde und alle, die sonst noch Gefühle haben. Allen Krisen zum Trotz veröffentlichte SALÒ im Sommer 2020 seine Debüt-EP "Tränen zu Wein" und schreibt seitdem Lieder über Leben, Leiden und die wohl schönste Geisteskrankheit der Welt - die Liebe. Klingen tut das ganze wie eine wilde Promenadenmischung aus EBM, Pop und verträumtem Elektropunk. Dreckige Synths, ehrliche Plattitüden und Einflüsse von DAF bis Herbert Grönemeyer machen SALÒ zu einer Ode an das Fleisch, den Trieb und den Herzschmerz per se.

SALÒs neue Single „Oxytocin“ beschreibt den kalten Entzug vom „Kuschelhormon“ und Neurotransmitter Oxytocin, der neben der Geburt auch bei Berührungen und beim Sex ausgeschüttet wird.


Neue Deutsche Wahrheit ©Julia Gaes
Neue Deutsche Wahrheit

“Kein Rausch ist je genug.” Das Duo Neue Deutsche Wahrheit schwankt zwischen schmerzhafer Melancholie und rauschendem Exzess. Inmiten dieser Flucht von einem Extremzustand in den nächsten lädt Neue Deutsche Wahrheit zu einem ausschweifenden Festmahl für Aug’ und Ohr. Genuss wird zum Credo, Überfluss zur Atitüde. Doch Vorsicht: Tanz und Taumel liegen nicht weit voneinander entfernt.

Die dramatisch-kitschigen Songtexte gehen Hand in Hand mit typischen Synthie-Sounds der Achtzigerjahre und fordern dazu heraus, den alltäglichen Zynismus abzulegen und sich dem Pathos hinzugeben. Neue Deutsche Wahrheit überhöht Dekadenz und Maßlosigkeit zur Identität und bietet dem Publikum ein exquisites Banket für die Sinne. Pompöse Kostüme, schillerndes Make-Up und dramatische Posen bestimmen das visuelle Oeuvre des Duos. Clubs werden zu Theaterbühnen, das Konzert wird zur Performance.
Die Zeit der Authentizität ist vorbei.


Das Konzert mit Neue Deutsche Wahrheit findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

AB Syndrom ©Anne Ludwig
AB Syndrom

AB Syndrom feat. Novaa und Fullax wird präsentiert von Deutschlandfunk Nova.

Supporttour mit Mine durch Deutschland, Schweiz und Österreich, mit dem gemeinsamen Song „Spiegelbild“ bei Böhmermann, Konzerte in Vietnam, Hongkong und Manila — das Tourlife des Berliner Krypto-Pop Duos nimmt 2019 richtig Fahrt auf und sollte eigentlich mit neuen Tracks und erster Headliner-Tour durch die BRD auch direkt weiter rollen.

Sinnigerweise wird dann am 27. März 2020 allerdings nicht nur das AB Syndromsche Werk „FRONTALCRASH“ released, sondern auch der Debüt-„LOCKDOWN“ gedropt. Webcam-Releaseparty und Schwimmen mit dem Livestream bringen zwischenmenschlichen Kontext in den elektronischen Sound. So erlebt das Album in einem Ask Helmut-dringeblieben-online-Konzert seine Uraufführung: Im Moment erzeugt, intim und trotzdem vertrackt, autobiografisch und in jeder Hinsicht ohne doppelte Böden. Und ganz so unaushaltbar wie zuerst befürchtet, entwickelt sich das Konzert-Jahr dann auch doch nicht: Neben einem weiteren Online-Konzert, gemeinsam performt mit Künstlerin und Futuristin Novaa, lassen sich einzelne Shows, wie auf dem Resonanzen Festival in Saarbrücken, vor Reallife-Publikum realisieren.


Das Konzert mit AB Syndrom findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Malugi b2b ferrari rot
Malugi b2b ferrari rot

Malugis eigenwillige Herangehensweise an die Tanzmusik hat einen langen Weg hinter sich: In der Kölner Szene aufgestiegen, wurde er in seiner Heimatstadt über Nacht zu einem Begriff und spielte in Locations, zu denen er noch keinen legalen Zugang hatte. Auf die ersten Schritte als DJ folgten bald Erkundungen in der Musikproduktion, die ihn anschließend nach Berlin zum Studium des Audiodesigns führten. Eine sechsmonatige Auszeit in New York half ihm schließlich, seine verinnerlichte Pop-Phobie zu überwinden, und ermöglichte ihm das konsequente Experimentieren mit einer Vielzahl von musikalischen Ideen und Einflüssen


ferrari rot ist die Mitbegründerin von Berlins beliebtestem Party-Entertainment-Servce Dimenzione Danza, einer Clubnacht für DJs, Drag-Performer und Freak-Bitches gleichermaßen. Kurz bevor die Tanzflächen von der Pandemie erfasst wurden, musste sie in den Cyberspace umziehen, um ihre Rave-Zähne im weiß gekachelten Dance-Cube von HÖR zu fletschen. Sie machte sich durch mehrere Auftritte einen Namen, die ihren kompromisslosen, dynamischen Sound mit einer offensichtlichen Affinität zu beschleunigten Beats zeigen.

Auf dem c/o pop xoxo 2021 spielen Malugi und ferrari rot ein B2B Set.


Das Konzert mit Malugi und ferrari rot findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

LOTA ©Johanna Besseling
LOTA

Hinter dem bewusst genderneutral gehaltenen Namen LOTA verbirgt sich die Kölner Sängerin, Songwriterin und Produzentin Lotta Holtei. Durch Indie-Pop Einflüssen und elektronischen LoFi-Elementen inspiriert, treffen mystische Sounds auf aparte Beats, kontrastiert von ruhigen Pianoklängen und gefühlvollen Texten. Ihre sanfte und eindringliche Stimme entführt in eine sphärische Klangwelt.

Die erste Single „GIRL“ aus ihrer kommenden Debüt-EP ist ein Statement im Zeichen des Female Empowerment und ein Appell an das
Selbstverständnis der eigenen Unabhängigkeit. Es geht nicht um romantische Hollywood-Happy-Ends auf großer Leinwand, es geht um die ganz persönlichen kleinen Erfolge, die man feiert, wenn man erkennt, dass man sich selbst genug ist.


Das Konzert mit LOTA findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.


Vaovao
Vaovao

Vaovao wird präsentiert vom Institut für Pop-Musik der Folkwang Universität der Künste.

Vaovao - Sechs Buchstaben einer Reise durch Synthesizer-Klänge und Soundcollagen, unterstützt von fragmentarischen Violinen, treibenden Beats und einem unterkühlt wirkenden Gesang, der kaum Emotionen zulässt. Die Musik Vaovaos bedient sich an verschiedensten Elementen der jüngeren Geschichte der Popmusik, reflektiert bzw. zitiert diese, verbleibt aufgrund von Neukombinationen jedoch stets mehr als ein reines Retro-Phänomen. Die Zeilen der deutschsprachigen Texte sind mitunter dadaistisch, sie sind Fragmente von Erzählungen und Bewegungen, literarischen Schwingungen und Vibrationen, die herausfordern. Sound und Text bewegen sich in musikalischen und lyrischen Spektren, statt in abgesteckten Mustern. Die Musik schwimmt sich frei, anstatt sich abzugrenzen. Und zugleich höhlt sie sich nicht aus, sie bleibt dicht und einnehmend. Das hier ist keine Reise auf dem Weg zu einem Ziel. Das Ziel ist die Reise. Eine Reise, die gerade erst beginnt.



Das Konzert mit Vaovao findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

EABS ©Adam Tarasiuk
EABS

EABS is part of the Faces of We are Europe 2021.

Das vergangene Jahrzehnt war geprägt von einer großen Auffrischung der Jazzszene auf der ganzen Welt, darunter wichtige Städten wie Los Angeles, New York, Chicago und London. Diese neue Generation von Musiker*innen sorgte für eine echte Renaissance des Genres, die es wieder einmal aus dem Untergrund in den Mainstream brachte und ein völlig neues Publikum anlockte. Die gleiche Mission verfolgen auch die Musiker der in Wrocław ansässigen Band EABS. Seit 2012 arbeiten sie an dem Konzept der "Rekonstruktion aus der Dekonstruktion", wobei sie oft die Klassiker von vor mehreren Jahrzehnten neu definieren, sie mit den neuesten Genres der zeitgenössischen urbanen Musik mischen und so eine völlig neue Qualität und einen originellen Sound schaffen. Es ist möglich, dass viele behaupten werden, dass dies kein Jazz mehr ist, aber manchmal muss man abreißen und neu aufbauen, um etwas völlig Neues zu schaffen - basierend auf den alten Fundamenten.


Cmern & Opsay
Cmern & Opsay

Cmern & Opsay werden präsentiert vom Institut für Pop-Musik der Folkwang Universität der Künste.

Das ist keine Zukunftsmusik - höchstens eine musikalische Parallelgesellschaft. Wow, ein Wort mit fünf "L"! Wahnsinn.
Zur Musik: Am besten trifft es hier der bekannte Dichter Fred Schlakks, wenn er das Duo als "Dortmunder Post-Rap-Bohème" beschreibt. Ein Hang zu stupiden Kehrreimen, die bei Zeiten Schlageresk anmuten, lässt auf eine Vergangenheit (und Zukunft?) in den Kneipen des Ruhrgebiets schließen. Und richtig geraten! Sie haben die besten Zeiten hinter sich - und nichts mehr zu verlieren.



Das Konzert mit Cmern & Opsay findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

LIENNE ©Robert Hagstotz
LIENNE

Die Bavarian Export Session mit Lienne wird präsentiert von VPBy.

LIENNE ist die ungezügelte Lebenslust in Person. Sie verkörpert die absolute Sinnlichkeit in ihren Songs und dennoch spiegelt sie eine derbe aber auch philosophische Art wieder. Scheinbar federleicht spielt die junge Augsburgerin mit einer Vielzahl von Themen und beschäftig ihre Hörer mit unglaublich vielen Emotionen und einer Leidenschaft, wie man es nur von internationalen Größen kennt! LIENNE bannt und befreit gleichzeitig und ist deshalb jetzt schon eine der ganz Großen!

Das Konzert mit LIENNE findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

MOLA ©Christin Büttner
MOLA

Die Bavarian Export Session mit Mola wird präsentiert von VPBy.

Die Sängerin MOLA zeichnet in ihrer Musik die ungeschönte Antithese zu einer rosaroten Welt. Sie feiert sich kaputt, zieht dich mit in ihren
Chaos-Alltag und verzichtet bei ihren Songs auf übliche romantisierende Verklärungen der unbarmherzigen Orientierungslosigkeit, die einen nach der letzten Kippe auf dem Nachhauseweg einholt. Es ist ein musikalischer und textlicher Gegenentwurf zur bloßen Funktionalität, die in den letzten Jahren allgegenwärtig wurde. Anti- statt Bubble-Pop.

Der klassische Held ist ein Perfektling: unverwundbar, unantastbar aber vor allem unnahbar. MOLA präsentiert in „Antiheld“ das Gegenteil zu all diesen Attributen. Sie kehrt ihr inneres nach außen und spricht an was sie verletzt - unverzerrt, nicht übertrieben, nahbar. Wer jedoch denkt, diese Themenwelt muss in einer sentimentalen und passive Attitüde vorgetragen werden, hat sich geschnitten. MOLA beschreibt die eigenen Tiefschläge mit trotzigem Selbstbewussten. „Antiheld“ ist gelebte Authentizität in verfickt geiler Ästhetik. Scheiß mal auf Helden.

Das Konzert mit MOLA findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

VIBE&WEIN mit Dexter und Moritz Haidle
VIBE&WEIN mit Dexter und Moritz Haidle

Die Gastgeber Christian und David verbinden bei "Vibe&Wein" Ton- und Trinkkultur abseits angestaubter Bacchusstuben und mit dem Schalk im Nacken. Für ihr neues Digitalformat bauen Künstler*innen aus dem Musikkosmos einen 60 Minuten Mix für einen Menschen mit Weinkompetenz. Dieser kreiert dazu die perfekte Weinbegleitung und auf der so entstandenen Basis treffen sich alle Beteiligten an einem wandernden Tisch, um das Puzzle in einer vergnüglichen Stunde gemeinsam zusammenzusetzen. In der c/o pop xoxo Episode mit dabei: Der Stuttgarter Beatproduzent Dexter und Moritz "Ritz" Haidle vom Weingut Karl Haidle an Bord der MS Rheinperle. Mehr Infos zum Thema und dazu was in dieser Folge nach Minute 35 passierte, als die guten Tropfen der Runde langsam ins Gebälk gesickert sind, findet ihr am besten über den Instagram Kanal der Jungs unter oder hier bei YouTube.


Das Special mit VIBE&WEIN findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Stimme & Atmung mit Isabell Honig
Stimme & Atmung mit Isabell Honig

Isabell Honig, Coacherin aus Köln, nutzt in ihrer Arbeit Stimme & Atem als Tools für die Persönlichkeitsentwicklung und unterstützt Menschen dabei zu ihrem individuellen authentischen Ausdruck zu gelangen. Dabei legt sie Wert auf einen ganzheitlichen Ansatz, der die Verwobenheiten von Körper, Emotionen & Stimme aufschlüsselt und dich in deine stimmliche Größe bringt!

Wörter mit Carla Kaspari ©Susi Bumms
Wörter mit Carla Kaspari

Carla Kaspari lebt als freie Autorin in Köln und schreibt verschiedene Dinge. 2020 war sie im Rahmen des Autor*innen-Projekts „stadt.land.text“ Stipendiatin des Landes NRW. Im November 2020 erhielt sie den 3. Platz des Förderpreises der Kölner Literaturtage. Aktuell geht sie viel spazieren und jongliert hin und wieder einen Fußball.

Telquist ©Gerbert&Dürst
Telquist

Das Konzert wird präsentiert von Deutschlandfunk Nova.

Der Anfang 20 Jährige Sebastian Eggerbauer, besser bekannt als Telquist, ist einer der spannendsten aufsteigenden Indie-Artists, die Deutschland zu bieten hat. Mit seinen Songs wie Mojo oder Trash Talk hat er sich bereits in die Top Platzierungen der deutschen Hochschulradiocharts spielen können. Darin singt Telquist gewohnt laid-back, aber mit Ambition zur Geschwindigkeit von Selbstdarstellung, Abgrenzung, Coolness und der Flucht nach vorne. Seine musikalische Sozialisation ist breit gefächert. In seiner Jugend spielte er Bass in Indie, Reggae und Ska-Punk Bands. Da ist es nicht verwunderlich, dass seine Songs sich irgendwo zwischen zweifelnder Niedergeschlagenheit und purer Euphorie bewegen.


Das Konzert mit Telquist findet im Rahmen des Förderprojekts „ c/o pop 2021-musichubgermany" statt und wird durch die Initiative Musik gemeinnützige Projektgesellschaft GmbH mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Antonia Baum über Eminem ©Andreas Hornoff
Antonia Baum über Eminem

Antonia Baum ist eine deutsche Autorin und Journalistin, die sich in ihrer Arbeit vor allem mit den Themenbereichen Rap, Feminismus und Literatur beschäftigt. Neben zwei veröffentlichten Romanen und ihrer monatlichen Kolumne “Mein Leben als Frau” bei Zeit Online, hat sie auch ein Buch für die Kiwi Musikbibliothek Reihe über Eminem geschrieben. Darin fragt sie sich, wie man als Frau die Verrenkung hinkriegt, Rap zu lieben und sich dabei permanent beleidigen zu lassen.

SALOMEA ©Karl F. Degenhardt
SALOMEA

Liebe, Respekt und Ehrlichkeit ist das Kredo von SALOMEA. Ihre Musik verschiebt Grenzen, sie ist eine tiefgründige Unterhaltung, sie ist Kunst. Das fordert zwar auch echtes Zuhören, aber gibt gleichzeitig so viel. Mit ihrer Musik zeichnen Rebekka Salomea und ihre Band, bestehend aus Yannis Anft, Olilver Lutz und Leif Berger, einen Entwurf der Musik der Zukunft. Das zweite Album der Band Bathing in Flowers ist ein einzigartiger Schmelztiegel aus in Hiphop getränkten Jazz, RnB und Spielarten zeitgenössischer elektronischer Musik.


Das Konzert mit SALOMEA findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Bokoya
Bokoya

Bokoya funktioniert wie ein kreativer Drumcomputer. Die vier jungen Musiker aus Köln und Bielefeld improvisieren frei im Spannungsfeld zwischen Wiederholung und Variation. Irgendwo zwischen Hip Hop und Jazz. Ferdinand Schwarz, Darius Heid, Lukas Wilmsmeyer und Leon Raum bauen Beats, formen Songs, kreieren Soundsphären und schiebende Grooves - alles live auf der Bühne und völlig mit dem Moment verbunden. Die extreme Spontanität der Band schafft eine außergewöhnliche und starke Verbindung mit Publikum, Raum und Vibe. Egal ob auf der Festivalbühne, im Club oder im Wohnzimmer, je länger man zuhört, desto mehr ist man Teil des Ganzen. Und schafft gemeinsam eine neue Welt.


Das Konzert von Bokoya wird präsentiert von popNRW / Landesmusikrat NRW, gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Das Konzert mit Bokoya findet im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021" gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

Dance Challenge mit Flockey Ocscor ©Marquis
Dance Challenge mit Flockey Ocscor

Flockey Ocscor ist ein international gefragter Tänzer und Choreograf mit großen Charisma. Er zählt zu den bekanntesten Tänzern Weltweit. Über mehrere Jahre gewann er zahlreiche Wettbewerbe und ist zweifacher Vizeweltmeister in der Kategorie Locking beim Juste Debout World Final. Er ist nicht nur tänzerisch begabt, sondern auch ein unglaublicher Künstler der seine eigenen Kurzfilme produziert. Auf Einladung des Goethe-Instituts Ruanda kreierte Flockey 2018 eine Performance aus Musik, Tanz und Storytelling mit Künstler*innen aus Westafrika im Rahmen des Projekts DigiTales across borders.

GiiRL ©Rieke de Vrieß
GiiRL

GiiRL - das Duo bestehend aus Milan Hofmann und Dennis Hölscher - haben sich bereits im Jahr 2017 mit ihrer ersten EP “Drowning” durch einige namhafte kölner Clubs gespielt. Dabei fehlt der zweimann Band nichts: Das virtuose Gitarrenspiel von Milan und die Trommelkünste von Dennis sorgen für einen einzigartigen Sound, bei dem sowohl die höchsten und tiefsten Töne aus den komplexen Klängen von Milans Gitarre kommen. Lediglich ein Bass-Synthesizer unterstützt die beiden auf der Bühne.


Das Konzert mit GiiRL findet statt im Rahmen des Projektes "Nachwuchsförderung c/o pop 2021", gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.